Fragen zum Energiemanagement

Fragen und Antworten zur Software und zum Energiemanagement

Technische Fragen

Alles Wissenswerte zur Software, Hardware und Datenbanken

Für die Dauer deines Abonnements hast du die vollen Nutzungsrechte für deine Alligator-Software.

Alle Daten, die Alligator Analytica je erfasst, gehören dir. In der Regel werden sie über unser Gateway an Alligator gesandt und dort verarbeitet. Wir stellen dir in einem Datenformat und in einem Intervall deiner Wahl die erfassten Rohdaten zur Verfügung.

Die Software mit allen Nebenleistungen wie Updates, Storage, Backup, Maintenance, Failover wird monatlich je Messstelle abgerechnet. Damit ist nicht nur dein System frei skalierbar, sondern auch deine Kosten.
Je nach Anzahl und Art der Messstellen bieten wir eine Mengenstaffel an.
Ausnahme: BAFA-geförderte Projekte müssen drei Jahre im Umfang der bewilligten Fördermaßnahmen betrieben werden. Danach kann man frei skalieren.

Nein, das Alligator-Gesamtpaket ist vollständig von uns "gecodet", alle Copyrights liegen bei Alligator Analytica.

Prinzipiell bekommst du von uns ein Alligate: Unser Gateway, das die bei dir gemessenen Daten in unser Rechenzentrum schickt. Das AC/DC (Alligator Cloud Data Centre) ist ein bei IONOS in Deutschland ausschließlich auf dezidierten Servern betriebenes Rechenzentrum, das aus einem skalierbaren Docker-System besteht.

Deine Messtechnik, Sensoren, PLT, GLT, SPS etc. werden mit dem Alligate vor Ort verbunden. Die Daten werden verschlüsselt über das Internet verschickt.

Ja. Alligator Analytica ist kompatibel zu allen Systemen.

Die Messzähler und Gateways sind wartungsfrei. Etwaige Fehler werden im Frontend identifiziert.

Immer der Kunde. Siehe oben "Was geschieht mit den Daten?"
Alligator kann bei größeren Projekten auch im RZ des Kunden betrieben werden, was sich ab ca. 4.800 Messstellen lohnt.

Ja. Alligator Analytica ist kompatibel zu allen gängigen Messsystemen. Sei es aus SPS, PLT, GLT oder digitale Messzähler.

Über das Internet, selbstverständlich SSH-verschlüsselt

Vom Messkonzept, das wir gemeinsam mit Ihnen erarbeiten. Es können jederzeit weitere Messstellen integriert werden.

Wir favorisieren Ihren internen oder externen Betriebselektriker nach unseren Plänen oder unter unserer Anleitung. Sollte das nicht möglich sein, übernimmt unser Fachbetrieb den Einbau.

Im Stream Processing über Elastic Search und Kafka in No-SQL-Datenbanken.

Ja. Es gibt die Möglichkeit, alte Datensätze zu importieren oder manuell zu erfassen.

Ja, sie können automatisch importiert, z.B. über eine Schnittstelle am Steuergerät des Fahrzeugs, oder manuell erfasst werden.

Alle Daten eines Unternehmens, egal wie viele Standorte, Messstellen oder Nutzer angelegt sind, werden in einer Instanz verarbeitet, die die Daten per Alligate bekommt.

Die Daten werden zunächst auf dem Gateway, in Alligator und nochmal in der Rohdatenbank gespeichert. Das findet an drei physisch verschiedenen Orten statt. Selbst bei vollständigem Untergang eines Standorts sind die Daten noch mindestens zwei Mal vorhanden.

Allgemeine Fragen

Alles zum Thema Audit, Förderung und Zertifizierung

Die Pflicht zur Durchführung von Energieaudits folgt aus den §§8 ff. des Gesetzes über Energiedienstleistungen und andere Energieeffizienzmaßnahmen (EDL-G). Hintergrund der Regelungen ist die Richtlinie 2012/27/ EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25.10.2012. Diese Energieeffizienzrichtlinie sieht in Art. 8 Abs. 4 – 7 vor, dass alle Mitgliedsstaaten sicherzustellen haben, dass Unternehmen, die kein kleines und mittleres Unternehmen (KMU) sind, Energieaudits periodisch durchführen. In Deutschland erfolgte die Umsetzung in nationales Recht durch eine entsprechende Änderung des EDL-G. Die Gesetzesnovelle wurde am 21. April 2015 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und trat am 22. April 2015 in Kraft.

Wenn Sie verpflichtet sind ein Energieaudit durchzuführen, haben Sie die Möglichkeit ein zertifiziertes Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 oder ein Umweltmanagement nach EMAS (Verordnung (EG) Nr. 1221/2009) einzurichten und somit von der Pflicht des Energieaudits ausgenommen zu werden.

Es sind alle Energieträger (Strom, Öl, Kraftstoffe, Wärme, erneuerbare Energie etc.) zu berücksichtigen und aufzuführen. Dabei werden alle Anlagen, Standorte, Einrichtungen etc. des Unternehmens berücksichtigt. Dabei bezieht sich das EDL-G nur auf den Energieverbrauch innerhalb Deutschlands.

Nein. Als klein- und mittelständisches Unternehmen sind Sie von der Pflicht außen vor. Wenn Sie sich trotzdem für ein Managementsystem entscheiden, gibt es die Möglichkeit die Einführung fördern zu lassen.

Nein. Sollten Sie Anlagen betreiben, welche Energie aus erneuerbaren Energien gewinnen und sie diese an Dritte weiterleiten oder in das Netz einspeisen, kann die Energie aus dem Betrag der Gesamtenergie herausgerechnet werden. Sollte die Energie selbst genutzt werden, muss diese zur Gesamtenergie hinzugerechnet und mit angegeben werden.

Für Unternehmen die keinen KMU-Status haben, gibt es derzeit keine finanzielle Förderung für die Durchführung eines Energieaudits. Jedoch haben Unternehmen, die nicht den KMU-Status haben, die Möglichkeit das Energiemanagement fördern zu lassen.

Seit dem 05.12.2015 werden Unternehmen durch das BAFA stichprobenartig kontrolliert und aufgefordert einen Nachweis darzulegen.

Die maximale Förderung von das BAFA hängt davon ab um welches Modul es sich handelt.
Im Modul 1 beträgt die maximale Förderung 200 000€ bei einer Förderquote von bis zu 40% auf die förderfähigen Investitionskosten.
Im Modul 2 beträgt die maximale Förderung 10 000 000€ bei einer Förderquote von bis zu 55% auf die förderfähigen Investitionskosten.
Im Modul 3 beträgt die maximale Förderung 10 000 000€ bei einer Förderquote von bis zu 40% auf die förderfähigen Investitionskosten.
Im Modul 4 beträgt die maximale Förderung 10 000 000€ bei einer Förderquote von bis zu 40% auf die förderfähigen Investitionskosten.

Das BAFA fördert energieeffiziente Techniken sowie Maßnahmen zur Energieeinsparung zur stärkeren Nutzung erneuerbaren Energien. Diese sind in 4 verschiedenen Modulen aufgeteilt.
Im Modul 1 werden Querschnittstechnologien zur Erhöhung der Energieeffizienz gefördert.
Im Modul 2 werden Prozesswärmebereitstellungen aus erneuerbaren Energien wie Solarkollektoranlagen, Biomasse-Anlagen und Wärmepumpen gefördert
Im Modul 3 werden Software und Hardware im Zusammenhang mit der Einrichtung oder Anwendung eines Energie- oder Umweltmanagementsystems, insbesondere der Erwerb, die Installation und die Inbetriebnahme gefördert.
Im Modul 4 werden die energetische Optimierung von industriellen und gewerblichen Anlagen und Prozessen, die zur Senkung des fossilen Energieverbrauchs und die Erhöhung der Energieeffizienz im Unternehmen beitragen gefördert.

Es können pro Unternehmen Bußgelder von bis zu 50.000 Euro verhängt werden, sofern das Energieaudit nicht, nicht richtig, nicht vollständig, nicht rechtzeitig durchgeführt wurde, oder wenn ein Unternehmen wahrheitswidrig behauptet, ein KMU zu sein.

Ja Stream Processing ist mit Alligator Factory, Alligator Shop, Alligator Facility, Alligator Generator und mit Alligator Smart Meter möglich. Es wird in verschiedenen Grafiken dargestellt wodurch eine schnelle Plausibilitätsprüfung der aktuellen Energieströme möglich ist.